Russische – Tibetische Honigmassage
 

Hilfreich ist die Honigmassage vor allem bei:

 

  • Herz und Kreislaufprobleme

  • Allergien

  • Rheumatischen Beschwerden

  • Arthrose

  • Magen und Darmstörungen

  • Müdigkeitssyndrom

  • Kopfschmerzen

  • Leberleiden

  • Nierenschwäche

  • Nervenstörungen aller Art

  • Cellulite

  • Schlafstörungen

  • Immunschwäche

  • Erschöpfung, Energie-, Vitalitätsmangel

 Mit Hilfe spezieller Techniken werden alte Schlackenstoffe und Gifte mit Hilfe des Honigs, die der Körper im Laufe der Jahren einlagert haben, wieder herausgesogen. Durch die Honigmassage wird der Energiefluss ins Gleichgewicht gebracht, bzw. angeregt und oben genannte Beschwerden können gelindert werden.

Eine monatliche Anwendung zur Vorbeugung und Immunkräftigung wird die Honigmassage empfohlen!

 

Kontraindikationen:

 

  • Honigallergie

  • Offene Wunden

  • Tumor

  • Blutungen im Körper ( Magen)

  • Frischer Schlaganfall

  • Thrombose

  • Venenleiden

  • Infektionskrankheiten

  • Hautschäden, Ekzemen

  • Hoher Augendruck ( Glaukom)

 

 

Wichtig! Nach der Honigmassage einen Tag lang keine Seife oder Kosmetika an den behandelten Stellen benutzen!

 

Hier wird eine Zupfmassagetechnik eingesetzt, die bei besonders empfindlichen Menschen etwas schmerzhaft sein kann.
Bei extrem behaarten Männer empfehle ich eine andere Massageart zu wählen oder eine Rasur.