Entspannungsmethoden

 

Die schönste und schnellste Entspannung ist ein Lächeln!!!  :)

 

Die beiden wichtigsten und bekanntesten Entspannungsmethoden sind:

 

Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung

Diese beiden Entspannungsmethoden haben von allen - auf dem Markt befindlichen Entspannungsverfahren - die weiteste Verbreitung und zählen auch unter psychologischen und medizinischen Gesichtspunkten zu den wirksamsten Entspannungsmethoden.

 

Das Autogene Training AT

Das Autogene Training ist eine Entspannungsmethode, die auf Autosuggestionen beruht.

„Ich bin vollkommen ruhig und gelassen. Arme und Beine ganz schwer. Hände und Füße angenehm warm..."

Das Autogene Training (AT) wurde in den zwanziger Jahren von Professor Johannes Heinrich Schultz (1884-1970) entwickelt und verbreitet. Der Berliner Neurologe und Psychiater stellte fest, dass die mentale Vorstellung von Wärme und Schwere zu einem Zustand tiefer Entspannung führte und dass Menschen damit  in der Lage sind, körpereigene Vorgänge positiv zu beeinflussen.

 

Heute zählt das Autogene Training zu einer der anerkannten Entspannungsmethoden und wird unterstützend bei verschiedenen Erkrankungen oder Zuständen eingesetzt. Bis das Autogene Training seine Wirkung erzielt, bedarf es regelmäßiger Übung. Dazu benötigt der Übende viel Geduld und Disziplin. Dann aber ist es möglich, den gewünschten Zustand jederzeit herbeizuführen.

Wichtig: Das Erlernen des Autogenen Trainings sollte unter fachlicher Anleitung erfolgen.

 

Die Progressive Muskelentspannung PME

Bei der Progressiven Muskelentspannung (auch bekannt als Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson 1938 oder als Tiefenentspannung) handelt es sich um ein Entspannungsverfahren, bei dem durch bewusstes An- und Entspannen von Muskelgruppen ein Entspannungszustand herbeigeführt wird.

Die einzelnen Muskelpartien des Körpers werden in einer bestimmten Reihenfolge zunächst angespannt, die Muskelspannung wird für einige Sekunden gehalten, und anschließend wird die Anspannung wieder gelöst.

 

Ziel der Progressiven Muskelentspannung nach Jacobson ist eine Entspannung einzelner Muskeln und eine damit einhergehende Verbesserung des körperlichen und seelischen Befindens. Schon nach kurzer Zeit ist es dem Anwender mit Hilfe dieser Entspannungsübung möglich, relativ schnell von Anspannung auf Entspannung umzuschalten.

 

Dieses Entspannungsverfahren ist leicht und schnell zu erlernen, sehr effektive und universell einsetzbare Entspannungsmethode, die auch für Menschen geeignet ist, die mit anderen Methoden nicht zurecht kommen. Die Übungen können im Liegen oder im Sitzen durchgeführt werden.

Wichtig: Das Erlernen der Progressiven Muskelentspannung sollte unter fachlicher Anleitung erfolgen.

 

Folgende Muskelpartien werden nacheinander an- und wieder entspannt: rechte Hand - rechter Unterarm - rechter Oberarm - linke Hand - linker Unterarm - linker Oberarm - Stirn - Augenpartie - Nase - Mundpartie/Unterkiefer - Nacken - Schultern - Rücken - Bauch - rechter Fuß - rechter Unterschenkel - rechter Oberschenkel - linker Fuß - linker Unterschenkel - linker Oberschenkel.

 

Indikatoren wie: Stress, Angst, Lampenfieber, Spannungskopfschmerz, Migräne, Tinnitus, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Bluthochdruck, Asthma, Stottern, Reizblase, Übergewicht, Magenproblemen,....

 

Positive Reaktionen:

- entspannt und beruhigt den Organismus

- führt zu Stressabbau und besseren Umgang mit Stress

- stärkt Konzentrationsschwäche

- hilft bei ( Schul-) Ängsten

- aktiviert die Selbstheilungskräfte

- stärkt das Immun- und Abwehrsystem

- nutzt die Kraft des positiven Denkens

- verhilft zu besserem Selbst- Bewusstsein

- führt zu größerem Selbst- Vertrauen

- verbessert das Einschlafen

- ermöglicht größere Autonomie

- erweitert die Phantasie als unerschöpfliche Lebenskraft

- führt zu einem stärkeren Gefühl von Lebendig - Sein!  

 

 

Gruppen ab 3 Personen a. 10 €

Einzeltermine 60 min / 39 € inkl. Vorgespräch